Offenheit und Innovation durch das Urheberrecht sind angesagt, nicht weitere Restriktionen

Das Aktionsbündnis „Urheberrecht für Bildung und Wissenschaft” hält die Einführung eines Leistungsschutzrechts für Presseverlage für überflüssig, schädlich, ökonomisch unsinnig und zudem im Urheberrecht für systematisch deplatziert, schreibt Rainer Kuhlen auf urheberrechtsbuendnis.de.