Ich heb dann mal ur

Es ist offenbar nicht mehr möglich, PRO Urheberrecht zu sein (was ich bin), ohne sich mit Artikeln gemein zu machen, die entweder pure Propaganda oder Panikmache vor einer Partei sind. Oder beides, befürchtet Johnny Haeusler im Spreeblick.

Werbeanzeigen

Kaum Künstler bei Kampagne „Mein Kopf gehört mir“

In seiner Antwort auf die Anti-Piratenpartei-Kampagne im Handelsblatt „Mein Kopf gehört mir“ fordert Pirat Bruno Kramm ein Urheberrecht für die Urheber und die Allgemeinheit, bloggt Achim Savall auf Golem.de.

Qualität kostet

Das von den Piraten geforderte „zeitgemäße Urheberrecht“ gefährdet ganze Branchen, schreibt Lars Haider im Hamburger Abendblatt. Näheres zu diesem Artikel kann ich nicht sagen, denn diese Zeitung ist sich selbst genug. Sie braucht keine Leser.

Die Piraten wollen verhandeln

Die Debatte wird neuerdings schärfer geführt als jemals zuvor, findet Frédéric Valin in der TAZ.

Piratenpartei kritisiert vorgeschlagene Tarifreform der GEMA

Die Piratenpartei kritisiert die geplanten massiven Verteuerungen als einen Schritt in die verkehrte Richtung, der die kulturelle Entwicklung der Gesellschaft hemmt, schreibt die Piratenpartei auf ihrer Internetseite.