Streit um Urheberrechte im Netz: Anonymous outet die Urheber

Anonymous-Aktivisten haben offenbar Daten der Unterzeichner des „Wir sind die Urheber“-Aufrufs im Netz veröffentlicht, berichtet Falk Lüke in der TAZ.

Urheberrechtsdebatte – Finger weg von den Büchern

Wenn das Urheberrecht angegriffen wird, verdienen ja nicht nur Musiker, Schriftsteller, Wissenschaftsautoren und Filmregisseure kein Geld mehr, ebenso hart trifft es Redakteure, Lektoren, Übersetzer, Toningenieure, Kameraleute, Graphiker, Verleger, Filmproduzenten, Aufnahmeleiter, Produktionsleiter, ebenso die vielen Leute, die in den Sekretariaten, der Buchhaltung, den Marketing-Abteilungen arbeiten, es trifft die Presseleute ebenso wie die Buchhändler und Drucker, schreibt Sibylle Lewitscharoff in der FAZ.

Anonymous hackt die Urheberrechtsliga – Und?

Da bin ich jetzt hin-und-hergerissen: Anonymous hat die Unterzeichner des Aufrufs “Wir sind die Urheber!“ gehackt, und alle oder viele Emailadressen, Telefonnummern, Daten veröffentlicht, bloggt Fritz auf 11k2.

„Anonymous“-Attacke: Streit ums Urheberrecht eskaliert

Zu einer ähnlichen, aber kleineren Aktion hatten sich acht Krimiautoren unter dem Titel „Ja zum Urheberrecht“ zusammengetan. Einige verdeckt operierende Internetaktivisten der Gruppe „Anonymous“ starteten daraufhin einen Hacker-Angriff, berichtet die Stuttgarter Zeitung.

Hacker: Anonymous attackiert Initiative für Urheberrecht

Die illegale Veröffentlichung von Unterzeichnerdaten solle „Künstler mundtot machen und für vogelfrei erklären“, hieß es in einer gemeinsamen Reaktion von 16 großen Verlagen, berichtet der Focus.

Hitzige Debatte – Wie die Union das Urheberrecht erneuern will

Einen „fairen Interessenausgleich zwischen Nutzern und Kulturschaffenden“ verspricht Parteigeneral Hermann Gröhe… Er will den Kampf gegen den Diebstahl von geistigem Eigentum … aufnehmen, berichtet Christiane von Hardenberg in der Financial Times Deutschland.

Aktivisten fürs Urheberrecht unter Beschuss aus dem Netz

Eine anonyme Gruppe habe Rechner der Initiative mit «Mail-Bomben» und der Botschaft «Don’t fuck with anonymous» attackiert, berichtet der Stern.