Die Zeit nach Acta

Über das Scheitern des Urheberrechtsabkommen Acta berichtet Carsten Knop in der FAZ.

Glossar zum Urhebrrecht – Von Abmahnwellen, Kulturwertmarken und Buy-out-Verträgen

Die Debatte ums Urheberrecht hat ihr eigenes Vokabular, schreiben Laura Gispert und Jonathan Schaakein der FAZ.

Wo Kühe weiden und Urheber grasen

Wir plädieren für ein Nebeneinander unterschiedlicher Formen. Urheberrecht darf nicht bedeuten, dass die Produktion von geistigen Inhalten gegen Geld die einzig zulässige ist, wird Silke Helfrich in der FAS zitiert.

Urheberrecht nach Piratenart: Für ein zukunftsorientiertes Morgen der Kreativen

Kann es sein, dass die großen Medien den Standpunkt der Piraten zum Urheberrecht falsch darstellen? Oder haben sie ihn nicht verstanden?, fragt Bruno Kramm in der FAZ.

Urheberrechtsdebatte – Finger weg von den Büchern

Wenn das Urheberrecht angegriffen wird, verdienen ja nicht nur Musiker, Schriftsteller, Wissenschaftsautoren und Filmregisseure kein Geld mehr, ebenso hart trifft es Redakteure, Lektoren, Übersetzer, Toningenieure, Kameraleute, Graphiker, Verleger, Filmproduzenten, Aufnahmeleiter, Produktionsleiter, ebenso die vielen Leute, die in den Sekretariaten, der Buchhaltung, den Marketing-Abteilungen arbeiten, es trifft die Presseleute ebenso wie die Buchhändler und Drucker, schreibt Sibylle Lewitscharoff in der FAZ.

Urheberrechtsdebatte – Schluss mit dem Hass

Daraus darf nicht werden, was zu werden droht: die Künstler lassen verbieten und strafen, weil sie glauben, die Leser betrügen und stehlen, schreibt Frank Schirrmacher in der FAZ.

Die schwarze Liste von Anonymous

Anonymous attackiert die Aktion „Wir sind die Urheber“. Die Hackergruppe hat persönliche Daten der Unterstützer online gestellt, berichtet Michael Hanfeld in der FAZ.

Piraten & Urheberrecht – Ein notwendiger Protest

Georg Diez nennt auf „Spiegel Online“ den Urheberrechts-Aufruf einen „aufgeblasenen Protest“. Das sieht ein prominenter Pirat ganz anders, berichtet Christopher Lauer in der FAZ.

Künstler, Ihr seid nicht systemrelevant!

In einem öffentlichen Aufruf setzen sich mittlerweile fast 4000 Künstler, aber auch Wissenschaftsautoren und Forscher gegen die Angriffe auf das Urheberrecht zur Wehr, berichtet die FAZ.

Denn sie wissen nicht, wie Werke entstehen

Der „Aufruf gegen den Diebstahl geistigen Eigentums“ zeigt, welcher Kulturkampf entbrannt ist: Es geht um die gesellschaftliche Bedeutung von Kunst, berichtet Jürgen Kaube in der FAZ.

Telefonat mit einem griechischen Freund

Wenn Buchhandlungen schon Vasen verkaufen müssen, ist etwas gründlich faul, schreibt Michael Krüger in der FAZ.

Vor dem Parteitag der Piraten: Verbände fordern mehr Schutzrechte

Die Verlegerverbände verlangen ein Leistungsschutzrecht und der BDI das Acta-Abkommen, bloggt Jan Hauser für die FAZ.

Wenn Kunst und Kommerz sich küssen

In der primitiven Welt der Piraten singt es sich einfach, berichten Rainer Hank und Georg Meck in der FAZ. Ganz im Gegensatz zur unglaublich komplexen und tiefschürfenden Welt von Hank und Meck, die zumindest ohne jede Dissonanz ins oportunistische Horn tröten.

Programmatik im Fluss

Die gesetzlichen Rahmenbedingungen basieren nach dem Verständnis der Piraten auf einem veralteten Verständnis von, wie sie hervorheben, „sogenanntem“ geistigen Eigentum, schreibt Manfred Schäfers in der FAZ.

Piratin Julia Schramm: Wahlkampf einer digitalen Seele

Sie findet den Begriff des geistigen Eigentums „ekelhaft“, kassiert aber für ihr Buchdebüt einen Rekordvorschuss, berichtet die FAZ.

Die gute Gema

Dass auch der Schutz des geistigen Eigentums eine Errungenschaft der Rechtskultur ist, findet Melanie Amann in der FAZ.

Junge Musiker setzen auf alternative Vertriebsformen

Es geht auch ohne Gema, schreibt die FAZ über dieses Video.

Umsonst für immer

Dass die GEMA eine zutiefst unsympathische Institution ist, macht die Rechte der Urheber noch nicht irrelevant, findet Claudius Seidl in der FAZ.

Schutz vor Piraten

Dem Hang zu Freibeuterei im Internet hat das Landgericht Hamburg einen kleinen Riegel vorgeschoben, schreibt Joachim Jahn in der FAZ.

Youtube und Gema hoffen auf Hamburger Richter

Wieviel ist ein Musikvideo im Internet wert?, fragt die FAZ.

Unter Piraten

Was die Piratenpartei fordert, hat mit Demokratie nichts zu tun, meint Tatort Regiseur Niki Stein in der FAZ.

Wir müssen über Geld reden

„Kannst du davon leben?“ Ich entgegne dann, und zwar ohne Ausnahme, dass ich ja durch meine bloße Existenz diese Frage schon beantworte, schreibt Malte Welding in der FAZ.

Die Piraten verstehen nicht: Es geht hier um Menschenrechte

Die Auflösung des Rechts auf Schutz geistigen Eigentums wäre ein Verstoß gegen die Menschenrechte, sagt kulturpolitischen Sprecherin der Grünen Agnes Krumwiede im Interview mit der FAZ.

Plagiatsvorwürfe beim Wahlprogramm

Nach dem Bericht eines Bloggers sind 43 Prozent des Wahlprogramms der schleswig-holsteinischen Piraten abgeschrieben, schreibt Frank Pergande in der FAZ.

Wir glauben, es hackt

In einem offenen Brief an Grüne, Piraten, Linke und die „Netzgemeinde“ wenden sich 51 „Tatort“-Autoren gegen den Ausverkauf des Urheberrechts, berichtet Michael Hanfeld in der FAZ.