Schulz: Nach ACTA das Urheberrecht neu denken

Der FDP-Internetexperte Jimmy Schulz äußert sich zum abgelehnten ACTA-Abkommen auf der Internetseite der FDP-Bundestagsfraktion.

FDP will Teile von Acta retten

Nur 39 der fast 700 Abgeordneten des EU-Parlaments stimmten in Straßburg für das internationale Vertragswerk Acta, berichtet die Welt Online. Die Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger von der FDP will nun offenbar zumindest Teile der Vereinbarung retten, falls sie nicht vorher abgewählt wird.

Liberale finden sich einmalig

Beim Thema Urheberrecht will die FDP einen Kompromiss finden zwischen den Rechten der geistigen Urheber und dem Recht, zu vertretbaren Bedingungen mit deren geistigem Eigentum arbeiten zu können, berichtet Anja Maier in der TAZ.

FDP mahnt Union ab

Die Kritik aus der Union gegen ein Gesetz zur Abmahnabzocke im Internet hält an, berichtet die TAZ.

„Die Piraten zocken mit deutschen Arbeitsplätzen“

Erste Beschlüsse der Piraten sorgen zunehmend für Unmut bei den etablierten Parteien, schreibt Dietmar Neuerer im Handelsblatt.