Wann ist geistiges Eigentum gerecht?

Viele philosophische Diskrepanzen in der Debatte ums Urheberrecht und die Legitimität des sogenannten Geistigen Eigentums entstammen Mißverständnissen, postuliert die Zeit Online. Eine überraschend unvoreingenommene Exkursion in die Ideengeschichte des Eigentums, der mich optimistisch in Bezug auf den Journalismus macht.

Geistiges Eigentum besser schützen!

Einen Gastkommentar zum geplanten Leistungsschutzrecht von Stephan Scherzer, dem Hauptgeschäftsführer des Verbandes Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) veröffentlicht Bild.de. Die Konstruktion „Geistiges Eigentum“ wird hierbei selbstverständlich nicht hinterfragt. Scherzer geht davon aus, dass die Verbreitung von geistigem Eigentum Schaden anrichtet, der durch den Schutz des gesitigen Eigentums begrenzt werden soll.

Urheberrecht ist kinderleicht!

Ich bin nicht sicher, ob dieser Videobeitrag auf bibliothekarisch.de Satire ist oder blanker Ernst. Die Kommentatoren wissen es auch nicht, glaube ich.

Man darf die Gratismentalität nicht hinnehmen

Sparen kann tödlich sein. Neumann ist davon überzeugt, dass das für die Kultur zutrifft, schreiben Tim Ackermann und Eckhard Fuhr nach einem Interview mit Kulturstaatsminister Neumann in der Welt Online.

Der Kulturstaatsminister postuliert in diesem Interview unter anderem, dass das Internet nur durch die kreativen Leistung von Urhebern attraktiv sei und – hier wird es abenteuerlich – dass diese Inhalte nur entstehen würden, wenn die Urheber finanziell honoriert würden. Seltsam, dass der Kulturstaatsminister so genau darüber Bescheid weiss, 1.) was die Nutzer des Internets attraktiv finden und 2.) warum Menschen an der Generierung von Internet-Inhalten teilnehmen.

Ich finde es schon einigermaßen erstaunlich, dass ein Kulturstaatsminister den Unterschied zwischen Gratis und Frei nicht kennt.

Kulturstaatsminister Neumann macht sich für die Kreativen stark

Kulturstaatsminister Bernd Neumann will beim Urheberrecht die Kreativen stärken, berichtet die Welt Online.

Das könnte er dadurch tun, dass er sich einmal mit dem Sinn und Zweck von Creative Commons-Lizenzen auseinandersetzt. Darüber hinaus könnte er sich mit den Hintergründen der Idee einer freien Kultur auseinandersetzen, statt munter über Gratiskultur zu plaudern und dem Kunsthandel Steuererleichterungen zu verschaffen. Das würde den Kreativen am meisten helfen.

Blöd halt, dass dies mit richtig Arbeit verbunden wäre.

Kulturstaatsminister lobt Deutsche Content Allianz

Kreativität und geistiges Eigentum sind die Rohstoffe des 21. Jahrhunderts, sagt der Präsident des Verbands Privater Rundfunk und Telemedien e. V. Jürgen Doetz laut presseportal.de.

CDU fordert harte Strafen für Urheberrechtsverletzer

Krings fordert von der Bundesjustizministerin die Einführung eines neuen Straftatbestandes zum Schutz des geistigen Eigentums, was in der Praxis Geld- und Haftstrafen für Raubkopierer bedeutet, bloggt Uwe auf Rentner News.

Wir brauchen ein zeitgemäßes Urheberrecht

Geistiges Eigentum muss auch in den Zeiten des Internets angemessen geschützt werden, meint Johannes Kahrs in Welt Online.

Die CDU startet Offensive zur Reform des Urheberrechts

Wir werden das Urheberrecht an das digitale Zeitalter anpassen. Das Recht am Eigentum ist die Voraussetzung für wirtschaftliche Tätigkeit, Innovation und Kreativität, so zitiert rentnernews eine Aussage in der Welt von Michael Kretschmer von der CDU.

Urheberrechtsdebatte: Parteien sagen Umsonstkultur den Kampf an

Wer schützt geistiges Eigentum in Zeiten der Digitalisierung? Bislang hatte kaum eine Partei eine Antwort parat, schreibt Manuel Bewarder in der Welt.

„Wir sind die Urheber“: Tot war der Autor nie

Der ZEIT-Aufruf versucht, einen Keil zwischen die Kreativen zu treiben, schreiben Gerald Raunig und Felix Stalder in der Zeit.

Wirtschaft kämpft für das Urheberrecht

Ein angemessener Schutz geistigen Eigentums und damit des Urheberrechts bleibt ein Grundpfeiler unseres Rechtssystems, sagt Markus Kerber, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) zu Thomas Heuzeroth von der „Welt“.

Wozu Geistiges Eigentum?

Das geistige Eigentum kann mir gestohlen bleiben, bloggt Jakob B. auf commonsblog.de

Julia Neigel zum Geistigen Eigentum und der Schaffenskraft von Köchen und Urhebern

Der Urheber … erschafft … Essenzen in einer geistigen Erfindung aus sich selbst heraus, aus sonst nichts, meint Julia Neigel in einem Kommentar auf Journalistenwatch.com .

Hitzige Debatte – Wie die Union das Urheberrecht erneuern will

Einen „fairen Interessenausgleich zwischen Nutzern und Kulturschaffenden“ verspricht Parteigeneral Hermann Gröhe… Er will den Kampf gegen den Diebstahl von geistigem Eigentum … aufnehmen, berichtet Christiane von Hardenberg in der Financial Times Deutschland.

Urheberrecht im Unrecht?

Jeder sündigt mal indem er einen Keks stibitzt. Aber das bedeutet für mich nicht, dass deshalb stehlen generell legitim ist. Und genau das wollte ich mit meiner Unterschrift unter »Wir sind die Urheber!« zum Ausdruck bringen: Stehlen ist nicht legitim!, bloggt Markus Wäger.

100 Künstler kämpfen für das Urheberrecht

Martin Walser ist ebenso dabei wie Charlotte Roche und Mario Adorf. Jürgen Flimm, Alice Schwarzer und Benjamin Lebert haben unterschrieben, berichtet das Hamburger Abendblatt.

Denn sie wissen nicht, wie Werke entstehen

Der „Aufruf gegen den Diebstahl geistigen Eigentums“ zeigt, welcher Kulturkampf entbrannt ist: Es geht um die gesellschaftliche Bedeutung von Kunst, berichtet Jürgen Kaube in der FAZ.

Wie erwirbt der Mensch Wissen, wie wendet er es an und wie behandelt das Recht diesen Vorgang?

Erwerb und Produktion von Wissen beruhen nicht allein auf den Leistungen Einzelner, sondern entstehen im gesellschaftlichen Austausch, boggt Eckhard Höffner auf irights.info.

Geistiges Eigentum

Geistiges Eigentum? Diese Wortkombination hat das Zeug dazu in dem Olymp der 100 blödsinnigsten Begriffe aller Zeiten aufgenommen zu werden, meint Jakob B auf commonsblog.de .

Der “Tag des Geistigen Eigentums” beim BDI – die Nachlese aus der Sicht der FSFE

Über eine Veranstaltung des Bundesverbands der Deutschen Industrie e.V. (BDI) am 26. April 2012 zum “Tag des Geistigen Eigentums” ins Haus der Deutschen Wirtschaft berichtet Mirko Boehm von der Free Software Foundation Europe in netzpolitik.de.

Copyright or wrong? – Frank Spilker zum Thema Urheberrecht

Ich glaube nicht, dass es Sinn macht, sich an überholte Modelle zu klammern, schreibt Frank Spilker in Rolling Stone.

Message from Director General Francis Gurry

World Intellectual Property Day is an opportunity to celebrate the contribution that intellectual property makes to innovation and cultural creation, sagt Francis Gurry auf WIPO

Westerwelle: Piraten gefährden mit Haltung zum Urheberrecht deutsche Außenpolitik

Die Bundesrepublik sei als Exportnation ohne Rohstoffe auf den … Schutz des geistigen Eigentums angewiesen, zitiert Deutschlandradio Kultur Guido Westerwelle.

„Piraten behindern deutsche Außenpolitik“

Guido Westerwelle greift die Ziele der Piraten-Partei im Handelsblatt-Interview massiv an, schreibt Mathias Brüggmann im Handelsblatt.