Westerwelle fordert Piraten und Wirtschaft heraus

In der Urheberrechts-Debatte hat Westerwelle dazu aufgerufen, gegen die Ideen der Piraten mobil zu machen, schreibt Dietmar Neuerer im Handelsblatt.

„Westerwelle hat nichts verstanden“

In der Debatte über das Urheberrecht hat Außenminister Westerwelle dazu aufgerufen, gegen die Vorstellungen der Piratenpartei mobil zu machen, schreibt Dietmar Neuerer im Handelblatt.

Das “Handelsblatt” auf dem Weg zur Klowand

Das “Handelsblatt” ergeht sich in diesen Tagen in einer Kampagne zu Gunsten von Rechteverwertern, also Verlagen, also unter anderem sich selbst, bloggt Thomas Knüwer auf indiskretionehrensache.

Reaktionen auf „Mein Kopf gehört mir“

Im Netz löste der Beitrag „Mein Kopf gehört mir“ einen sogenannten Shitstorm aus, berichtet das Handelsblatt.

Über 160 Statements zum Urheberrecht

Mehr als 160 Vertreter aus Kunst, Medien, Wirtschaft, Wissenschaft und Politik haben sich für die Aktion „Mein Kopf gehört mir“ zu Wort gemeldet, vermeldet das Handelsblatt.

Handelsblatt startet Frontalangriff auf Strohmänner

Heute hat das Handelsblatt eine Titelstory über das Urheberrecht und die Piratenpartei, mit ihrem ‘Enteigungsprogramm’, gemacht. Es soll ein Frontalangriff auf diejenigen sein, die das Urheberrecht abschaffen und ‘alles umsonst wollen’, bloggt Marcel Weiss auf neunetz.com.

Das Ergebnis sei ein Armutszeugnis.

Urheberrecht: Handelsblatt im Schützengraben

In einer Sonderveröffentlichung unter dem Motto “Mein Kopf gehört mir” zur Osterausgabe wird zum Frontalangriff auf die Piraten geblasen, bloggt John F. Nebel auf Metronaut.

Das Handelsblatt schwurbelt durch die unreale Welt

“Es ist kein Zufall, dass viele Blogs und Foren vor allem reproduzieren. Alle schmarotzen aus der reellen Welt.”, zitiert Thomas Knüwer auf indiskretionehensache Sven Prange vom Handelblatt.

Hundert Kreative provozieren die Netzpiraten

Eine Aktion des Handelsblatts habe das Netz in Aufruhr gebracht, so postuliert Sven Prange im Handelsblatt. 100 Künstler, Politiker, Medienschaffende und Wirtschaftsgrößen rufen zum Widerstand gegen die Piraten-Partei auf. Sie eint die Sorge um das Urheberrecht.

Mehr von diesem Beitrag lesen

„Mein Kopf gehört mir!“: Kampagnen„journalismus“ vom Feinsten

Ach, denkt sich der geneigte Leser. Wirklich? Ein tiefer Griff in die Klischeekiste, mit Guillotinen-Revolutionsrhetorik (wer fordert hier wessen Kopf?) und einem schamlosen Griff zur §218-Debatte um Abtreibung („Mein Bauch gehört mir“). Aber Steingart, ehemals Spiegel-Büroleiter in Berlin, galt noch nie als irgendwie sonderlich zimperlich, bloggt Markus Beckedahl auf netzpolitik.org.

Wie das Handelsblatt mit Autoren umgeht

Geradezu frappierend finde ich folgenden Satz des Schreibens, das vom Chefredakteur und der Geschäftsführung (des Handelblatts) gezeichnet ist, bloggt Thomas Stadler auf Internet Law.

Kunst gibt es nicht gratis

Schluss mit dem Märchen von einer kulturschaffenden Selbstvermarktungsmaschine Internet, schreibt Dieter Gorny im Handelsblatt.